Die Globale Erwärmung ist unser Freund.

Worin soll das Problem bestehen, wenn ein paar Inseln ein paar Jahre früher absaufen, als sie es ohnehin täten? Gut, schade um die Südsee, da geht’s um einige nette Ecken. Aber Sylt? Das lasse ich doch lieber heute als morgen von der Landkarte putzen.

Irgendwie ist es der Globalen Erwärmung gelungen, eine Heilige Kuh zu werden. Wenn man sich heute in die Stadt stellt und ein Schild hochhält, mit dem man Kunde tut, dass man nichts gegen die Erwärmung der Erde tun will, ist man schlimmer als Hitler. Wenn das mal kein Thema ist, das es auf der Karriereleiter ganz nach oben geschafft hat.

Alles eine Frage der Prioritäten.

Also, warum ist die Globale Erwärmung unser Freund? Weil sie viele wenigstens mal dazu bringt, sich Gedanken über Probleme zu machen.

Jetzt muss man nur noch dran arbeiten, über welche sie nachdenken

😉