Haben wir also mal wieder ein Jährchen hinter uns gebracht. Schaun wir uns mal um. 2009 – nette Zahl eigentlich, aber…

…irgendwie fühl ich mich trotzdem verarscht. Die Jahreszahl klingt für nen oldtimer wie mich irgendwie immer noch nach science fiction. Und!? Wohnen inzwischen Leute auf dem Mond? Nö. Haben wir fliegende Autos? Nö – immer noch die gleichen Kutschen wie vor 80 Jahren, nur in anderen Farben und mit mehr Bodenfreiheit. Haben sich Freiheit und Gleichheit in allen Köpfen als gute Idee festgesetzt? Aber woher – und mal ehrlich, eher werden die Leute in ihren Autos zum Ferienhaus im Mare Imbrium fliegen, als dass… aber egal, keinen Themenwechsel im ersten Absatz. Wurde das Prinzip ‚Zins‘ abgeschafft, weil genug Leute es durchschaut haben? Keine Chance, lieber weiter dran festhalten, wird ja schon seine Richtigkeit haben, wenns die ganze Zeit schon so gemacht wurde. Also, die hohen Erwartungen: in der Tonne, die Suppe wird noch ne Weile lauwarm bleiben, soviel ist sicher. Wenn, dann wird an Details rumgespielt, und oft genug muss man dann sagen: versaut.

Aber: Wir haben es auch im letzten Jahr nicht geschaft, diesen kosmischen Matschball in einen Haufen Asche zu zerblasen (egal, wie sehr sich Einzelne auch immer wieder drum bemühen). Bin ich jetzt zynisch, wenn ich das schon als Punkt auf der Plusseite zähle? Aber mal ehrlich, wenn ich bedenke, wie viele Leute gleichzeitig den Finger stillhalten müssen, damit da nix passiert – die sich sonst alle darüber definieren, was sie machen (und eben nicht: was sie nicht machen)… aber ok, wird ja auch genug im kleineren Rahmen rausgelassen. Könnte man jetzt diskutieren, was besser ist.

Naja, ich leg ja auch lieber nach nem 8-5er die Füße auf der Couch hoch. So wird das 2010 nix mit ner Bude auf der erdabgewandten Seite. Solang mir meine Wohnung nicht unter dem Hintern wegbrennt ist das nett genug.

– – – – –

War das jetzt eigentlich dialektisch?